Monthly archive

Februar 2019

Politik

Deportierte Völker

Vor 70 Jahren ließ Stalin die Tschetschenen und Inguschen aus ihrer Heimat im Nordkaukasus nach Zentralasien verschleppen. Die Folgen wirken sich bis heute auf das Geschehen in Europas unruhigster Region aus – und auf die gesamte russische Politik. Der Tag, an dem in Sotschi mit viel Aufwand der Abschluss der Olympischen Spiele gefeiert wird, ist zugleich der… Keep Reading

Diaspora/Politik

Gedenkveranstaltung an die Deportation der TschetschenInnen am 23. Februar 1944

Wien.Am 22.Februar 2019 haben sich rund 200 Menschen im Festsaal des Amtshauses im fünften Wiener Gemeindebezirks getroffen, um der Deportation von 500.000 TschetschenInnen und InguschInnen zu gedenken. Seit Oktober 2018 unterstützte uns das IOM- Team, die Jugendlichen und  StellverterInnen aus dem Kulturverein ICHKERIA um die Veranstaltung zum Gedenken der Deportation aus Tschetschenien am 22. Februar… Keep Reading

Timur Dugasajew – Die christliche Seite der CDU?

Ein siebenköpfiges Experten-Team des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen erhob schwere Vorwürfe gegen die russische und tschetschenische Regierung. Mit ihrem ignoranten Verhalten würden Putin und Kadyrow Gewalt billigen und zu ihrer Verbreitung beitragen. Die Untätigkeit der russischen Regierung deute auf ein »ernstzunehmendes Problem der Straflosigkeit hin, dass den verantwortungsvollen Umgang mit Menschenrechten verhindert.« Der UN-Expertenrat hatte… Keep Reading

Разное

Die wainachischen Waisen des Holdomor

In den Jahren 1932-1933 konnten Tausende von Ukrainern, der Tötung durch Hunger, dem »Holodomor« entkommen, die Millionen von Leben in der ukrainischen sozialistischen Sowjetrepublik kostete. Einige gingen ins tschetschenische Autonome Oblast, wo die einheimischen Familien sie aufnahmen. Dieser Teil der Geschichte blieb außerhalb von Tschetschenien bisher beinahe unbekannt.  Im kleinen tschetschenischen Aul Belgata erinnere man… Keep Reading

Schauprozess gegen Bürgerrechtler: Tschetschenisches Rollenspiel

In der Kaukasusrepublik steht Ujub Titijew wegen Drogenbesitzes vor Gericht. Zufällig war er der Chef der Menschenrechtsgruppe Memorial. SCHALI taz | Der Angeklagte steht ruhig in dem Kasten aus weiß gestrichenen Gitterstäben. Mancher Streben hat der Kraft der Inhaftierten mit den Jahren nachgegeben. Nicht alle Stäbe bilden noch gerade Linien. Manchmal stützt sich Ujub Titijew auf den… Keep Reading

Политика

»Putinismus wird 100 Jahre herrschen

„Die Illusion der Wahl ist der wichtigste Trick der westlichen Lebensweise“ Es sind Sätze, wie man sie bislang nur von Putin-Kritikern gehört hat und wie sie vom Kreml bislang stets bestritten wurden. Jetzt hat Putins „persönlicher Berater“ und Beauftragter für die Ukraine Wladislaw Surkow in einem russischen Politik-Magazin einen Artikel geschrieben, der wohl in die Geschichtsbücher eingehen wird.  … Keep Reading

Kommentar zum Artikel: Mindestsicherug: Grüne gegen „Armutsförderungsgesetz“

Der folgende Kommentar handelt von der Aussage vom FPÖ-Regierungskoordinator Norbert Hofer, dass in Wien 30.000 Tschetschenen Mindestsicherung beziehen. Da wirft sich einem die Frage auf, wie ist das überhaupt möglich? In Wien leben rund 16 Tausend Menschen, die Staatsbürger der russischen Föderation sind und in Österreich leben 30.000 russische Staatsbürger, darunter sind Tschetschenen, Inguschen, Dagestaner… Keep Reading

Wer Waffe am Praterstern hat, zahlt bis 500 € Strafe

In Wien treten am heutigen Freitag zwei Waffenverbotszonen in Kraft. Sie befinden sich beim Praterstern und beim Franz-Josefs-Kai. Die Polizei ist gerüstet. In Wien treten am 1. Februar zwei Waffenverbotszonen in Kraft. Sie befinden sich beim Praterstern und beim Franz-Josefs-Kai. Um Punkt Mitternacht sind die beiden Waffenverbotszonen in Wien in Kraft getreten. Sie betreffen die… Keep Reading

идти наверх