Ekkehard Maaß zur Ermordung von Selimchan Changoschwili

рубрика: Diaspora

Wie die Berliner Zeitung berichtet verdichten sich eine Woche nach den tödlichen Schüssen auf Selimchan Changoschwili (40) im Kleinen Tiergarten  die Hinweise auf eine Beteiligung Russlands. Und damit auch der von der Familie und Freunden des Mordopfers geäußerte Verdacht, dass russische Geheimdienste oder sogenannte Kadyrow-Tschetschenen hinter dem Anschlag stecken könnten.

Kadyrow-Tschetschenen sind laut Ekkehard Maaß, dem Vorsitzenden der Deutsch-Kaukasischen-Gesellschaft in Berlin, dem von Russlands Gnaden installierten Präsidenten Ramsan Kadyrow (43) loyal ergebene Tschetschenen oder tschetschenisch sprechende  Russen, die meist unter falscher Identität im Ausland leben.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Angehörige dieser Gruppierung den Auftragsmörder bei der Vorbereitung der Tat in Berlin unterstützten. Maaß: „Der Mord war perfekt organisiert. Woher wusste der Täter, wann und auf welchem Weg Zelimkhan zum Freitagsgebet geht, wenn er erst kurz vor der Tat nach Deutschland eingereist ist? Wo kam die Waffe her? Und wer hat ihm das Visum für die Einreise ausgestellt?“

Ekkehard Maaß kannte Selimchan Changoschwili schon lange, hatte des Asylverfahren des fünffachen Vaters mitbegleitet und geholfen, die Ehefrau des aus der georgischen Pankisi-Region stammenden Tschetschenen nach Deutschland zu holen. Changoschwili war nach zwei versuchten Mordanschlägen auf ihn über die Ukraine nach Deutschland geflohen. Maaß: „Ich kannte ihn sehr lange, er war mir ein enger Freund. Er hat mich fast jeden Monat besucht. Er war ein wirklich liebenswerter Mensch.“

Am Samstag protestierten knapp 40 Menschen bei einer von Maaß angemeldeten Demonstration vor der Russischen Botschaft in Mitte und forderten die Aufklärung des Mordes mit allen politischen Konsequenzen.

Unter den Teilnehmern waren auch enge Freunde und die erste Ehefrau des Opfers. Den deutschen Behörden werfen sie vor, Zelimkhan K. nicht ausreichend geschützt und trotz mehrerer Attentatsversuche seinen Asylantrag abgelehnt zu haben. Einige Teilnehmer trugen Mundschutz oder hielten sich Transparente vor die Gesichter, damit sie vom Botschaftsgelände aus nicht gefilmt werden konnten.

Anmerkung: Kaum Berücksichtigung findet in der Öffentlichkeit, dass Kadyrow seit Jahren ein Netzwerk in Deutschland unterhält. Seine inoffizielle Vertretung konnte durch falsche Angaben (Geburtsdatum/Name) die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten und ein Informationsnetzwerk aufbauen. Kommandeure von Kadyrow können in Deutschland Dissidenten drohen, welche andere Ansichten zum Andenken an Aardax oder Interpretationen des Islams haben, als der Diktator persönlich. Diverse seine Anhänger stehen in Kontakt zu Gruppierungen aus dem BKA Bericht, jedoch wird in den Medien nur von Rockerbanden und andere Mafiagruppen gesprochen, anstatt Kontakte aufzuzeigen.

Wer sind diese Kadyrow-Tschetschenen von denen Ekkehard Maaß spricht?

Das bekannteste Besipiel ist Timur Dugasajew, welcher durch falsche Angaben (Geburtsdatum/Name) die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten konnte. Seitdem ist er Mitglied der CDU in Kiel und propagiert die Politik von Ramsan Kadyrow in Deutschland, welcher erst kürzlich Juden als ‚Hauptfeind des Islam‘ bezeichnete. Anwesend bei allen Besuchen von Abusaid Wismruadow sowie Magomed Daudow in Deutschland, in Kontakt mit “Guerilla Nation Vaynakh”.

Beslan Dadaew Korrespondenten des staatlichen Senders TschGTRK Grosny, involviert in den Fall von Minkail Malizaew und Mowsar Eskarchanow.

Nötigte Mowsar zu einer Entschuldigung vor laufender Kamera: Es seien westliche Journalisten gewesen, welche ihm Drogen gegeben und zu kritischen Aussagen gegen Kadyrow verleitet hätten. Seine eigene Geisteskrankheit wäre der Grund, dass er schlecht über Kadyrow spreche.

Drohte Minkail, dass seine Verwandten in der Heimat für seine Worte die Verantwortung tragen würden, wenn er sich nicht entschuldigte. Forderte eine Aufzeichnung auf Video. Aufgrund der Weigerung wurde dieser daraufhin so schwer geschlagen, dass er für mehrere Tage im Krankenhaus behandelt werden musste.

Adam Tahaev fungiert als Bodyguard für Dugasajew da dieser nicht selbst kämpfen kann. Nutz sein Account für digitale Drohungen durch Dugasajew gegen Kritiker von Ramsan Kadyrow. Meist designiert Fahrer von Abusaid Wismruadow wenn dieser nach Deutschland zu Besuch kommt. In Kontakt mit Saihan M. dem Präsidenten der “Kampfsportvereinigung Regime 95” sowie “Guerilla Nation Vaynakh”.

Said-Magomed Ibragimov “Präsident des Team Wolf”, in Kontakt zu “Guerilla Nation Vaynakh”. Schmückt sein Security Team mit den Insignien des Sonderverband Bergmanns, einem Verband der Abwehr der Wehrmacht. Von Ramsan Kadyrow persönlich ausgezeichnet für sein Verdienste. Mitglieder von “Team Wolf” wie Adam stehen auch in Kontakt zur “Kampfsportvereinigung Regime 95”.

Ruslan Tschagajew ist zwar Usbeke, doch seine Fäuste schwingt er für Ramsan Kadyrow. Verteidigte am 11.07.2015 seinen WBA-Titel in Magdeburg, neben Zurab Betergaraev und Zelimkhan Umkhadzhiev (20.05.2017 in Bremen) sowie Selim Agaev einer der Kampfsportler von Ramsan Kadyrow, welcher auch in Deutschland auftreten kann.

Magomed Apazov, anwesend beim Besuch von Abusaid Wismruadow sowie Magomed Daudow in Deutschland. In Kontakt mit Magomed von der “Kampfsportvereinigung Regime 95”

Schamil Dadagov fungiert neben Adam Tahaev als Bodyguard für Timur Dugasajew. Unterstützt offen die Erinnerungspolitik von Ramsan Kadyrow bei Demonstrationen in Deutschland wie zum Besispiel im Treptower Park mit dem “unsteblichen Regiment”. In Kontakt mit Saihan M. dem Präsident der “Kampfsportvereinigung Regime 95” sowie “Guerilla Nation Vaynakh”.

Selim Agaev Kampfsportler aus Hamburg. Äußert sich auch ausserhalb des Rings offen antisemitisch. Einen Bericht über Proteste gegen den antisemitischen Quds-Marsch in Berlin kommentierte er mit den Worten “Dreckigen Juden”. Ebf. anwesend beim Besuch von Magomed Daudow und in Kontakt mit Magomed von der “Kampfsportvereinigung Regime 95”.

Sergey Bitkov und Vladimir Babaew von Systema. Dienen als “russische Schützenhilfe” bei Veranstaltungen und Demonstrationen damit Timur Dugasajew in Deutschland, ähnlich wie der Kreml, einen Schatten auf die Leinwand der Weltpolitik werfen kann, der bei weitem grösser als sein Verursacher ist.