Sehr geehrte Mitmenschen!

рубрика: Politik

In Tschetschenien wieder ein Verbrechen gegen die Menschheit begangen wurde. Diesmal handelt es sich um einen jungen Mann der aufgrund seiner Meinungsäußerung öffentlich misshandelt und gedemütigt wurde. Der 19-jährige Salman Tepsurkaev wurde gezwungen sich komplett nackt vor die Kamera zu setzen, seine Mutter und sich selbst zu beleidigen, am Ende des Videos ist zu sehen wie er sich auf den Hals einer Glasflasche setzt. Er behauptet er hat dies freiwillig gemacht, aber kein Mensch bei gesundem Verstand würde sich selbst so etwas antun.

Niemals hätte ich gedacht, dass es tatsächlich so weit gehen würde, eine Demütigung dieser Art ist nicht nur ein Verstoß gegen Menschenrechte sondern zeigt wie schwach das System in diesem Regime ist. Es herrschen keine Gesetze, selbst wenn, wird nicht nach diesen Gesetzen gehandelt. Meinungsäußerungen sind ein großes Tabu, dies könnte nämlich einem das Leben kosten.

Wir dürfen nicht wegschauen, wir haben schon zu oft weggeschaut und ignoriert was dort passiert.

Dies ist ein Appell an Österreichs Politiker und Politiker aller Welt! Sbschiebungen sind keine Lösung. Ihr seht mit euren eigenen Augen was dort vertuscht wird aber ihr entscheidet euch wegzusehen.

Kulturverein ICHKERIA.