Bayduev Azamat Aliev wurde am 31.08.2018 von der Republik Polen nach Tschetschenien abgeschoben.

рубрика: Без рубрики
Foto: Facebook

Bayduev Azamat Aliev (geboren am 20.09.1984) wurde am 31.08.2018 von der Republik Polen abgeschoben. Nach sicherer Ankunft in der Republik Tschetschenien am 01. 09.2018 wurde er nun gestern Abend um 23.50 Uhr (am selben Tag noch) höchstwahrscheinlich von den Vertretern der Machtstrukturen der Russischen Föderation in Tschetschenien mit Gewalt entführt. 

Die Vertreter des FSB und des russischen Innenministeriums der Republik Tschetschenien brachen mit etwa 100 Mann, die bewaffnet waren, Funkgeräte hatten, Sonderfahrzeuge fuhren  und die gesamte Fläche vorblockiert hatten, in das Wohneigentum auf der Straße Lespromhoznaya 19 von Shalazhi (Urus-Martan Bezirk) ein. Das Haus gehörte seinem Onkel Umar Baiduev. Die russischen Sicherheitskräfte, die diese Einheiten führten, sprachen ohne Akzent auf Russisch und hatten eine slawische Erscheinung. Ohne Anklage und Erklärung der Gründe nahmen die Sicherheitskräfte, Azamat Baiduev mit der Anwendung von Gewalt fest. Es wurde nicht einmal bekannt gegeben wohin er gebracht wird. Ich werde auch daran erinnern, dass die internationalen Entführungsgerichte im Zusammenhang mit der Bedrohung des menschlichen Lebens betrachtet werden.

Offenbar ist diese Entführung mit dem Wunsch der russischen Behörden verbunden, um Materialien für die Strafverfolgung von Azamat Baiduev durch Folter und Drohungen zusammenzustellen. Eine andere Erklärung kann es dafür nicht geben, weil Azamat während der Deportation aus Polen erfolgreich mindestens zwei russische Flughafen Sheremetyevo in Moskau und Sheikh Mansour in Grosny überquert hat, ohne weiterer Ansprüche seitens der Behörden weitergegeben zu werden.

Diese Ereignisse sind ein klares Beispiel dafür, was die sogenannten „individuellen Garantien“ der russischen Behörden für die Behörden der Europäischen Union zu bedeuten haben. Es ist außerdem klar, dass die Flüchtlinge aus Tschetschenien und den anderen nordkaukasischen Regionen, die von den russischen Behörden verfolgt werden, schon praktisch von einem Käfig ins andere geliefert werden ohne auf die Würde eines Menschen zu achten.

Akhmed Gisaev
Human Rights Analysis Center